Klasse 9a besucht Denkmal anlässlich des deutsch-französischen Tages am 22.1.2020

 

Am diesjährigen deutsch-französischen Tag, der am 22.1.2020 begangen wird, besuchte die Klasse 9a das Denkmal im Neuburger Hofgarten, das wiederum an den deutsch-französischen Krieg von 1870/1871 erinnert.

Gewiss steht ein Krieg genau im Gegensatz zu der Zielrichtung der deutsch-französischen Freundschaft, die ja gerade auch deshalb am 22.1.1963 offiziell besiegelt wurde, damit die immer wiederkehrenden militärischen Auseinandersetzungen zwischen beiden Ländern endgültig der Vergangenheit angehören und stattdessen eine freundschaftliche und von gegenseitigem kulturellem Austausch geprägte Zukunft dauerhaft gestaltet werden kann.

Der Blick auf die früheren düsteren Geschehnisse, die das Leben der Menschen in beiden Ländern und auch konkret in Neuburg beeinträchtigten, kann jedoch den Wert der heutigen Freundschaft zwischen den Ländern verdeutlichen und das Bewusstsein dafür schärfen, dass es wichtig und bereichernd ist, diese bilaterale Freundschaft auch in Zukunft weiter zu pflegen und mit Leben zu erfüllen. Diese Aufgabe, die stets neue Entfaltungsmöglichkeiten bietet, wird von der heute jungen Generation in den kommenden Jahrzehnten umzusetzen und wiederum weiterzugeben sein.

Somit wurde an dem Obelisken, der an den deutsch-französischen Krieg erinnert, nach Informationen zu dieser konkreten kriegerischen Auseinandersetzung und ihrem Verlauf auch der eindringliche Wunsch geäußert, dass solche Situationen wie damals nie wieder eintreten mögen.

Becker