Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Schullandheimaufenthalt auf Burg Trausnitz

Eine unvergessliche Reise in die Vergangenheit der Klasse 6c

Am Dienstagmorgen den 04. Oktober 2016 machten sich die Klasse 6c zusammen mit Herrn Hirschmann und Frau Hofmann auf den Weg in die Oberpfalz. Ziel war die ca. zwei Stunden entfernte Burg Trausnitz im Tal.

 Seife sieden

Nach der Ankunft konnten wir sofort unsere großzügigen Zimmer mit Vorraum und Waschbecken beziehen. Nachdem wir auch unsere Betten bezogen hatten, trafen wir uns in der Kemenate (ein Wohnraum für Frauen in einer mittelalterlichen Burg) der Burg und durften mit Frau Köstler Seifen herstellen. Die Rohmasse aus verschiedenen Pflanzenölen war bereits vorbereitet und wir konnten diese noch mit verschiedenen Düften anreichern wie Rose, Lavendel oder Nelke. Die fertigen Seifenstücke in Form von Herzchen oder Kugeln durften wir in selbstbedruckten Stoffsäckchen mit nach Hause nehmen und hatte somit schon ein kleines Geschenk für unsere Eltern oder Freunde.

Eintauchen in die GeschichteBurg Trausnitz - unsere Jugendherberge

Noch am gleichen Tag durften wir mit Herrn Babel in die Geschichte der Burg Trausnitz eintauchen. Wir hörten von Rittern, die von der Toilette in den Tod gestürzt sind, und von Burgfräulein, die sich für einen besonders aufreizenden Augenaufschlag Tollkirschenextrakt in die Augen tropften. Seltsamerweise hatte diese Burgbewohner die gleichen Namen wie einige Schüler unserer Klasse, was sehr lustig war. Am Ende unserer Führung ging es durch einen sehr engen Treppenturm zu den ältesten Bewohnern der Burg... den Fledermäusen. Die Zeit verging wie im Flug, obwohl wir vier Stunden in der Burg unterwegs waren, und wir kamen erst um 23:00 in unsere Zimmer.

Ausdauer und Geschick beim Ritterturnier

Am zweiten Tag stärkten wir uns mit einem kräftigen Frühstück, denn es warteten anstrengende Ritterspiele auf uns. Zusammen mit Herrn Auburger bauten wir einzelne Stationen auf und es wurde für ein großes Turnier geübt. Wie richtige Ritter lernten wir Bogenschießen, Speerwerfen, die Verteidigung mit einem Schild und das richtige Zielen mit einer Lanze. Die glücklichen Gewinner des Turniers waren Persefoni und Lorenz.
Den Abend ließen wir mit einer Nachtwanderung bei Dunkelheit und Regen ausklingen.

Ausflug ins Freilandmuseum Neusath-Perschen

Am nächsten Tag wurden wir mit dem Bus abgeholt und fuhren ins nahe gelegene Freilandmuseum Neusath-Perschen mit einer Mappe voller Quizfragen über das Museum und die ehemaligen Bewohner der altertümlichen Bauernhäuser. Auf unseren Streifzug durch das Museum begegneten wir angriffslustigen Gänsen und gemütlichen Kühen, die uns aus der Hand fraßen. Warm wurde uns bei der Anfertigung von einem Steinzeitbohrer oder bei der Herstellung einer schönen Muschelkette. Außerdem zeigte uns Herr Breinl, ein echter Archäologe, wie mit Feuersteinen und Zunder ein Feuer entfacht werden kann. Mit den selbstgebauten Souvenirs und mit Seifenblasen und Bonbons aus einem kleinen Museumsladen machten wir uns wieder auf den Weg zur Burg.

Letzter Abend und Abschied

An unserem letzten Abend ließen wir unseren Aufenthalt mit einem Quiz noch einmal Revue passieren, machten Spaßfotos und viele lustige Spiele. Z.B. musste ein Junge als Mädchen verkleidet werden und umgekehrt. Dabei konnten Punkte gesammelt werden. Am Ende gab es auch einen Gruppensieger für das sauberste und gemütlichste Zimmer.

Am Freitag nach dem Frühstück ging es dann leider schon wieder zurück nach Neuburg. Wir alle hatten vier Tage lang großen Spaß und würden die Burg Trausnitz gerne wieder besuchen.

Katharina Hofmann und die Klasse 6c

Spezial

Aktuelle Seite: Aktivitäten Fahrten Schullandheim Trausnitz 2016